Veneers – Schmerzlose Haftschalen

Hauchdünne Keramikschalen (Veneers) korrigieren kleine Zahnmängel schnell und schmerzfrei.

Die Haftschalen werden dauerhaft auf den Zahn geklebt, können bis zu 20 Jahre halten und sehen sehr natürlich aus. Ihr Zahn bleibt damit komplett erhalten!

Diese Keramikschalen heißen in der Fachsprache Veneers, abgeleitet von Furnier. Damit erklärt sich schon die Funktion dieser Keramikschalen, so kann auch der Laie sich unter dieser Definition etwas vorstellen. Dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine genaue Darstellung und Erläuterung der Veneers geben.

Generell sind Veneers hauchdünn und Licht durchlässig. Sie eignen sich in erster Linie für die Korrektur der Zähne im sichtbaren vorderen Bereich (Frontzähne). Nicht nur Zahnschäden, sondern auch kleine Zahnlücken oder Zahnverfärbungen können mit Keramik Veneers bestens behoben werden. Keramik Veneers sind äußerst verträglich und stellen damit keine gesundheitliche Gefahr da. Wie schon gesagt, können perfekt hergestellte und gut aufgebrachte Veneers bis zu 20 Jahren halten, in einer Langzeitstudie konnte man zeigen, dass nur 2% der Keramik Veneers bereits nach 6 Jahren verloren gingen. Das Aufsetzten von Keramik Veneers ist somit ein anerkanntes Verfahren.

Entscheidet man sich für das Einsetzen solcher Veneers hat man das Ziel ein optimales, kosmetisches und haltbares Ergebnis zu schaffen. Das Material ist Keramik (Porzellan).

Vorgehensweise

Als erstes wird von dem zu behandelnden Zahn eine sehr dünne Schicht des Zahnschmelzes (0,3 bis 1,0 mm) behutsam abgetragen, woraufhin davon eine Abformung genommen wird. Nach diesem Schritt werden vorerst Kunststoff Veneers als Provisorium auf Ihren Zahn aufgesetzt. Der Zahntechniker fertigt auf dem abgeformten Modell ein hochwertiges, perfekt auf Sie zugeschnittenes Veneer an. Dieses wird in einem zweiten Termin von Ihrem Zahnarzt mit einem Spezialkleber angebracht.

Das Anbringen des finalen Keramik Veneers

Als erstes testet der Zahnarzt den Sitz des erstellten Keramik Veneers. Wenn alles passt, wird Ihr Zahn gereinigt. Am besten wird Ihnen ein Kofferdamm (Spanngummi) eingesetzt, so dass der Zahn für die nächsten Schritte trocken bleibt. Dann kann das finale Keramik Veneer mit einem Komposit-Kunststoff-Kleber angebracht werden.

Vor- und Nachteile

Das Verwenden von Keramik Veneers wird in der Zahnmedizin als Zahnsubstanz schonendes Verfahren bezeichnet. Ziel ist das Erreichen einer optimale Zahnform- und
-farbe. Außerdem ist diese Methode metallfrei, was für Menschen, die zu Materialunverträglichkeiten neigen ein großer Vorteil ist. Das Material ist vergleichsweise stabil und besitzt eine hohe Abrasionsfestigkeit, daher besteht keine Abnutzungsgefahr.

Leider ist das aufwendige Erstellen und Anbringen solcher Veneers mit recht hohen Kosten verbunden. Diese Kosten werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen. Auch Private Krankenkassen übernehmen die Kosten nur, wenn der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund steht.

Vereinbaren Sie zu diesem Thema gern einen Beratungstermin mit uns unter:

040 – 51 48 48 0