Sportler und Zahngesundheit

Sportler sollten über das regelmäßige Muskeltraining hinaus ihre Zähne besonders pflegen und gesund erhalten.

Eine Studie beweist, dass schlechte Zähne die sportliche Leistung negativ beeinflussen.

Die besondere Bedeutung der Zahnpflege bei Sportlern ist erst seit kurzem bekannt und wurde bei dem intensiven Trainingsplan doch eher unterschätzt. Das sollte nun schleunigst geändert werden, denn gesunde Zähne gehören zu sportlichen Spitzenleistungen wie das passende Schuhwerk. Das belegt eine Studie des University College London. Hierzu schauten Zahnärzte während den vergangenen Olympischen Spielen 302 Spitzensportlern in den Mund und befragten sie zu eventuellen Beschwerden und deren Einfluss auf die Lebensqualität.

Ein erschreckendes Ergebnis, denn mehr als die Hälfte der Olympiahelden hatte Karies.

Um genau zu sein, litten 55 Prozent der Athleten an Karies. Bei 41 Prozent von diesen Sportlern war die Zahnsubstanz jedoch noch unbeschädigt – was heißt, dass Karies noch durch die richtige Pflege bekämpft werden konnte. Bei den verbleibenden 14 Prozent wurden die Zähne bereits so stark durch Karies beschädigt, dass Löcher entstanden waren. Sogar 75 Prozent der Sportler waren von einer Gingivitis betroffen, eine entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches, die meist durch unzureichende Mundhygiene entsteht.

Sportler haben durch das große Interesse an Ihrer Sportart und den großen Zeitaufwand, den sie dafür aufbringen, anscheinend die Zahnpflege sehr in den Hintergrund gestellt – das ist das Fazit des Studienleiters Professor Ian Needleman. Außerdem heißt es, dass nicht einmal die Hälfte der Sportler in den letzten 12 Monaten zu einer Routineuntersuchung beim Zahnarzt waren. 8,7 Prozent gestanden sogar, noch nie eine Zahnpraxis betreten zu haben.

Needleman erklärt daraufhin, dass das „hohe Level schlechter oraler Mundhygiene sich negativ auf das Wohlbefinden und die sportliche Leistung auswirkt“. Schlechte Zähne und Entzündungen des Zahnfleisches führen nicht nur zu Schmerzen, sondern bedeuten auch, dass das Immunsystem dauernd aktiv ist. Auf Dauer werden dadurch Abwehrkräfte geschwächt, was bedeutet, dass die Sportler allgemein schneller erkranken können und die Leistungsfähigkeit abnimmt. Dieses Resultat zeigt sich ebenfalls in den Studienergebnissen: 18 Prozent der befragten Sportler gaben an, das Beschwerden im Mund ihr Training und ihre sportliche Leistung merklich negativ beeinflussen.

Fakt ist, dass Sportler eine bessere Performance durch gepflegte Zähne erreichen. Egal ob Sie selbst Spitzensportler oder passionierter Hobbyathlet – für alle gilt das Gleiche: Durch regelmäßige Pflege Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches werden nicht nur ihre Zähne, sondern auch ihre Leistungen glänzen.